PERSÖNLICHES.

Suchen...Medizin und..

 

Meine erste Liebe war die Musik. Gleichzeitig hatte ich den Wunsch, kranken und sozial schwachen Menschen zu helfen.
Ich entschied mich nach dem Abitur 1974 (cum laude) in Eindhoven für ein Medizinstudium. Dieses absolvierte ich an den Universitäten von Nijmegen und später Berlin.
Das vorwiegend naturwissenschaftlich ausgerichtete Medizinstudium enttäuschte mich sehr und motivierte mich, auf die Suche nach einem ganzheitlichen Lebensverständnis und nach alternativen Heilweisen zu gehen. Ich suchte nach Verbindungen zwischen naturheilkundlichen und psychosomatischen Ansätzen, den politisch-gesellschaftlichen Bedingungsfaktoren von Krankheit und Gesundheit sowie den Verbindungen zwischen all dem und der Schulmedizin.
Interessiert lernte ich in der Zeit Homöopathie und Astrologie/Astromedizin dazu.

Es war die Zeit der großen Studentenbewegung, die anti-nukleare Kampagnen durchführte. Ich schloss mich einer sozialpolitisch-medizinischen Studentengruppe an. Parallel entwickelte sich in dieser Zeit die Frauen- und Frauenselbsthilfebewegung an der ich mich aktiv beteiligte.

 

Ich unterbrach nach dem 2. Staatsexamen mein Medizinstudium, um einen anderen Weg zu gehen. Zusammen mit Kolleginnen und Sozialarbeiterinnen gründete ich das Frauengesundheitszentrum in Nijmegen. Schwerpunkte waren alternative Heilweisen u.a. bei Menstruation und Schwangerschaft.

 

Anfang der 80er Jahre siedelte ich nach Berlin über.
In der "Selbstverwalteten Heilpraktikschule Hasenheide" in Berlin lernte ich drei intensive Jahre lang mit verschiedensten naturheilkundlichen Therapien zu arbeiten. 1986 war ich am Aufbau der ersten Frauennaturheilpraxis in der Eisenacher Straße beteiligt. Meine Schwerpunkte waren Chinesische Medizin, Akupunktur, klassische Homöopathie, Shiatsu, Ernährungsberatung und Fußreflexzonentherapie nach H. Marquardt.

1991 nahm ich mein Medizinstudium in Berlin wieder auf, um alles Wissen verbinden zu können.
Das praktische Jahr (PJ) begann ich in der Naturheilkundlichen Abteilung des Krankenhauses Berlin-Moabit. Ich erlebte, dass konsequent durchgeführte Naturheilkunde mit praktizierter Schulmedizin unter einem Dach im etablierten System schwer vereinbar war. Weitere Erfahrungen machte ich in der Psychosomatik-Abteilung im Klinikum Steglitz. Schwerpunkte waren Essstörungen und psychosomatische Darmerkrankungen überwiegend von Frauen. Trotz der therapeutischen Angebote wie Tanztherapie und konzentrativer Bewegungstherapie (KBT) blieb die klassische Psychoanalyse damals leider noch dominierend.

 

Auch in meiner ärztlichen Tätigkeit in der Akut-Psychiatrie Berlin-Spandau war ich an feststehende schulmedizinische Therapiekonzepte wie Psychopharmakagaben und Fixierungen gebunden. Ich lernte jedoch viel über die verschiedensten psychiatrischen Erkrankungen und (Ausnahme-) Zustände. Der direkte Kontakt mit den PatientInnen und die Begegnung mit deren Angehörigen berührten mich nachhaltig.

 

All diese Erfahrungen bestärkten mich in der Entscheidung, den Weg der überwiegend naturwissenschaftlich ausgerichteten Schulmedizin erneut zu verlassen. Ich betrat einen neuen Weg als Ärztin und Heilpraktikerin mit einem ganzheitlichen Lebens- und Heilungsverständnis.

 

Paralell dazu....Musik!

 

Ich hatte das Glück, dass ich in eine musikalische Familie hineingeboren wurde. Bei uns wurde beim Abwasch mehrstimmig gesungen. Schon in der Grundschule sang ich in einem Chor, auch als Solistin (Radioaufnahmen), später im Kammerchor "Audite Nova" in Nijmegen.

 

Bei der bekannten Konzertsängerin Nelly van de Spek machte ich eine 3jährige Ausbildung im klassischen Gesang. Ich konnte mich in der "reinen Klassik" stimmlich und persönlich jedoch nicht genug zum Ausdruck bringen, so dass ich mich später auch in anderen Stilrichtungen entwickelte.

 

Hin und wieder trat ich als Sängerin auf. Ich sang sowohl Klassik als auch Unterhaltungsmusik , u. a. im Trio "Lady & Co". 
Mit einer Pianistin machte ich Jahrenlang als Duo Tanzmusik und sang Jazz/Balladen.

 

1986 bat mich bas Frauenmusikzentrum "Lärm & Lust" in Berlin einen Gesangsworkshop zu geben. Daraus wurden viele weitere Singkurse sowie Singkreise in der Heilpraxis. 
Ich wurde sehr inspiriert durch die meist englischen Heil- und Kraftlieder, die ich durch die damalige Frauen- und AKW-Widerstandsbewegung kennen lernte. Fasziniert von den Gestaltungsmöglichkeiten und ihrer stärkenden, heilenden Kraft ließ ich diese Lieder in meine Kurse einfließen.

 

Immer wieder wurde ich gebeten Gesangs-Workshops zu geben. Das war der Ursprung eines fortwährenden, kreativen Stroms von meiner Arbeit mit Stimme und Gesang.

 

Parallel dazu bildete ich mich weiter in u.a. Musiktherapie, Klassik speziell Belcanto, Jazzgesang, Körperpsychotherapie , Atemarbeit nach Middendorf, NLP, therapeutischer Körper- und Stimmarbeit, Atemtypenlehre, schamanischer Heilarbeit, Energiemedizin, experimentellem Gesang, Jodeln, Obertongesang, Chorleitung, Kreistanzen und Tänze des universellen Friedens, 

 

Musik...als Medizin

 

Wenn ich mir heute rückblickend meine Entwicklung ansehe, verstehe ich die in mir wohnende Liebe zu Musik und Gesang als das Bindeglied, das meinen ursprünglichen Wunsch, Menschen helfen zu wollen mit der Naturheilkunde und Medizin verbindet. Auf diesem Boden wuchs mein ganz spezielles therapeutisches Medium, welches sich in einem andauernden Reifungs- und Wirkprozess befindet. Das prägt den ganzheitlichen Charakter und Ansatz meiner Arbeit. 

 

Klang und besonders die Klangwirkung der eigenen Stimme ist das Medium zur Heilung, das mich nach wie vor am meisten fasziniert. Singen ist allen zugänglich und ein direkter Weg zum Ausdruck von Gefühlen und Kreativität.

Es gibt dem Ausdruck der seelischen Energie Raum und verbindet mit dem Atemrhythmus und der Lebensfreude. Klang ist ein kraftvolles Heilmittel. Durch die Energie seiner Schwingung in den Körperorganen und der Seele vermag es heilsame Prozesse in Gang setzen.

 

 

Meine Arbeit: Healing Voice® (patentiert seit Juni 2005)

 

Heute arbeite ich fast ausschließlich mit Stimme-Körper-Atem-Gesang-Therapie.

Ich gebe Einzelsitzungen, Einzelunterricht, leite Singkreise und bis 2007 einen Chor, Mitsingkonzerte und viele Gesangsseminare z.T. therapeutisch in und außerhalb von Deutschland. 
Ein weiterer Schwerpunkt ist die direkte energetische und heilende Arbeit durch Stimme und Gesang in den Intensivseminaren "Heilende Stimme“.

 

In diesen 30 Jahren habe ich bisher ca 10.000 (!) Menschen auf ihrem Weg zu sich selbst und ihrer natürlichen Stimme begleitet oder / und inspiriert.

Seit 1990 bin oder war ich Referentin in verschiedenen Zentren u.a. im Frauenbildungshaus Zülpich (Eifel) seit 1989, Charlottenberg (Raum Koblenz) und Altenbücken (bei Bremen), Wirkstatt Karlsruhe, Frauenstudien München, BellZett in Bielefeld, Bestattungsinstitut Noller-Ziebel in Bielefeld, SOBI in Münster, Raupe & Schmetterling in Berlin, Evangelische Akademie Iserlohn, Lila Villa in Chemnitz, Schokofabrik in Berlin, KHG Aachen, Kreativhaus Münster, Aranat in Lübeck, Diesterweg-Hochschule in Berlin, Zentrum Milelja auf Lesbos (Griechenland), Zentrum de Roos in Amsterdam (NL), Zentren bei Brüssel (Belgien), Toscana (über die Wirkstatt), Monte Vuala (Schweiz), u.v.m.

 

Hinzu kommen weitere Projekte (jeweils Seminare und Konzerte) dazu wie das
Labyrinthprojekt Bielefeld und Dortmund, Großveranstaltungen wie z. B. der Hebammen-Kongress in Soest, Lachesis-Heilpraktikerinnen-Kongress Berlin, Hospizjubiläum Sankt Augustin, spirituelle Nächte / Mitsingkonzerte (Berlin, Aachen, Bad Herrenalb, Stuttgart, Hamburg), LFT, Traumakongress Bad Herrenalb u.v.m.

 

Als Sängerin fühle ich mich stilübergreifend Zuhause im "Cross-over" wie z.B. von Gregorianik zu Balkan, vom Ave Maria zum Jodeln. 
Meine klassisch geschulte Stimme hat viele Möglichkeiten und ich entdecke immer wieder neue Ausdrucksformen.

 

 

CDs/ Label "Rainbow Woman Production" 

 

Es war mir ein Bedürfnis schöne Heilungs- und Kraftlieder aufzunehmen, um sie vielen Menschen zur Verfügung zu stellen und sie bekannter zu machen.
Die ersten Aufnahmen machten wir 1995 in Süddeutschland. Hier entstand die CD "Womyn with Wings". In diesem Zusammenhang entwickelte sich mein Label "Rainbow Woman Production" mit eigenem Vertrieb.
Dieser widmet sich der von/ mit Frauen gesungenen spirituellen Weltmusik.

Inzwischen habe ich drei weitere CDs mit Heilungs- und Kraftliedern veröffentlicht. Das sind "Womyn in Circle" (1998), "Womyn on Earth" (2001) und "Womyn in Spirit" (2009). 
Zum Erscheinen der dritten CD gaben wir im November 2001 ein großes, überwältigendes CD-Release-Konzert in der Kirche zum Heiligen Kreuz in Berlin-Kreuzberg. 
Zu diesem Anlass wurde mir die erste Urkunde von "Il Canto del Mondo" verliehen.
Zum Erscheinen der 4. CD gaben wir im November 2009 in der Ölbergkirche ein wundervolles, inspirierendes Mitsingkonzert.

 

Mittlerweile sind über 40.000 CDs im Umlauf (die Schwarzkopien nicht mitgerechnet).

 

Die CDs werden vielfältig eingesetzt bei Ritualen, bei traditionellen Jahresfesten, bei Geburt und Sterben, zum Mitsingen, bei Kreistänzen. Immer wieder wird berichtet, dass sie viel Freude be- und verbreiten und die Menschen berühren. Im November 2004 ist die CD "Oj Malina" mit Gesängen aus aller Welt erschienen. Die Lieder wurden von mir und meinem damaligen Chor "Chorabella" gesungen.

Außerdem habe ich im Juni 2007 meine wunderschöne Jazz-Solo-CD "Home“. Es folgte eine notwendige, operative Behandlung im Sommer 2007 und ein damit unvorhersehbarer gesundheitlicher Einschnitt in meinem Leben.
Die bereits oben erwähnte CD „Womyn in Spirit“ (2009) war inspiriert von der Rückkehr ins Leben. 
Danach produzierte ich im Dezember 2011 meine persönlichste CD „Leben" mit eigenen, berührenden Kompositionen. 

 

Jeden Tag bin ich glücklich darüber, diese schöne Arbeit in die Welt bringen zu können und damit zum Wohlergehen der Menschen (und meiner selbst) beizutragen!

 

Stand: December 2016

Nach oben